16
August
2006
Pressemitteilungen

INFOTECS Veröffentlicht die neue Version von ViPNet OFFICE und TUNNEL.

Da INFOTECS als VPN-Produkt eine reine Software-Lösung anbietet, möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, das Produkt zu testen, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen, denn niemand kauft gern eine Software ohne Voransicht.

Andererseits ist der Aufbau eines VPNs keine triviale Aufgabe: Der neue ViPNet Installations-Assistent führt den Benutzer von Anfang an Schritt für Schritt durch die gesamte Installation des ViPNet Paketes. Außerdem werden Sie nicht mehr mit der Auswahl und dem Download mehrerer Software-Module konfrontiert: ViPNet OFFICE und TUNNEL bedürfen nur noch eines einzigen Installationsprogramms.

Die Verwaltungsfunktionen des Administrationsmoduls ViPNet Manager wurden um ein zentralisiertes Schlüsselupdate erweitert: nun kann der IT-Administrator nach jeder Veränderung an dem VPN die aktuellen Schlüsselinformationen an betroffene Clients oder Coordinators von seinem Manager-Arbeitsplatz ganz bequem versenden. Dasselbe betrifft auch Software-Updates: die VPN-Netzwerkknoten erhalten bei Bedarf die Software-Aktualisierungen zentral vom Manager-Arbeitsplatz.

Vor jeder Veränderung der logischen Struktur oder Konfiguration des ViPNet-Netzwerkes wird nun eine Sicherungskopie angelegt, sodass der ViPNet-Administrator jeder Zeit zu einer alten Konfiguration zurückkehren kann. Selbstverständlich ist nun auch das manuelle Erstellen einer Sicherungskopie der Konfiguration möglich.

Ein weiteres Highlight der neuen Version, ist die Möglichkeit der flexiblen Erweiterung der Lizenz um zusätzliche Clients, Coordinators oder Tunnel zwischen zwei ViPNet Gateways (Coordinators) – damit können Sie  nun viel flexibler auf veränderte Anforderungen reagieren.

Die neue Version sorgt für ein gesteigertes Maß an Sicherheit beim Arbeiten mit Microsoft Windows Remote Desktop Verbindungen (Windows Terminal Server Client) oder VNC. Darüber hinaus können nun Microsoft Windows Remote Desktop Verbindungen (Windows Terminal Server Client) oder VNC direkt aus einer ViPNet Anwendung heraus eingeleitet werden.

Der Grundgedanke hinter der ViPNet Technologie bleibt jedoch unverändert: Sensible Informationen während des gesamten Datentransportes, d.h. von VPN Client zu VPN Client, von Workstation zu Workstation (auch innerhalb eines LANs) oder von Gateway zu Gateway vollständig zu schützen. Dieser Schutz wird bereits auf einer sehr niedrigen Netzwerkebene zur Verfügung gestellt, was mit SSL unmöglich ist, und direkt von Rechner zu Rechner gewährleistet, was mit IPSec nur sehr aufwendig und teuer zu bewerkstelligen wäre und von den wenigsten IT-Spezialisten angeboten wird.