10
November
2010
Pressemitteilungen

ViPNet OFFICE 2.2: Der Do-it-yourself-Baukasten für ein sicheres VPN

ViPNet OFFICE 2.2: Drei Komponenten arbeiten Hand in Hand

Das wahlweise Windows- oder Linuxbasierte ViPNet OFFICE besteht aus drei Komponenten. Der Netzwerk-Administrator im Unternehmen nutzt den ViPNet Manager, um die logische Struktur des ViPNet-Netzwerks sowie die dazugehörigen Schlüssel und Passwörter zu definieren.

Der ViPNet Coordinator bildet das Kommunikationszentrum des VPN. Er arbeitet als Tunnel-Server, als Proxy für die verschlüsselten Verbindungen und als Mail-Server

Der ViPNet Client wird auf den Rechnern der einzelnen VPN-Benutzer installiert. Er stellt den Mitarbeitern einen sicheren Mail-Client, einen verschlüsselten Chat und Dateiaustausch sowie eine persönliche Firewall zur Verfügung.

ViPNet OFFICE 2.2: Das sind die aktuellen Neuerungen

Die neue Version 2.2 sorgt dafür, dass sich ViPNet OFFICE noch einfacher in der Firma einrichten und verwalten lässt.

Angefangen mit der zentralisierten Administrierung der Anmeldeoptionen für die Endpunkte über die vereinfachte Selektion von Verbindungsprotokollen bis zur optimierten Unterstützung von 64 Bit Windows Betriebssystemen - dies alles dient nur dem Zweck, den Anwendern die Arbeit zu erleichtern.

Dazu kommen in der Version 2.2 noch eine Erweiterung der unterstützten Authentisierungsgeräte (z.B. Siemens Smartcard) sowie die verbesserte Interoperabilität beim Einsatz in virtuellen Umgebungen.