29
April
2009
Pressemitteilungen

VPN-Lösung ViPNet OFFICE 2.0 schon jetzt fit für den späteren Einsatz unter Windows 7

Als Software-basierte VPN-Lösung hilft ViPNet OFFICE 2.0 dabei, geschlossene Netze aufzubauen, die Hackern kein einziges Schlupfloch mehr gewähren. Auf diese Weise wird die Sicherheit im Unternehmen deutlich erhöht. Die neue Version 2.0 wurde erfolgreich mit der Betaversion von Windows 7 getestet und läuft problemlos auf dem neuen Betriebssystem. Somit ist bei einer Anschaffung von ViPNet OFFICE 2.0 schon jetzt gewährleistet, dass es zukunftssicher auch mit dem kommenden Windows 7 arbeitet - wie natürlich auch unter XP, Vista und allen gängigen Linux-Distributionen.

Virtuelle Private Netzwerke (VPN) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie helfen dabei, hochsichere Netzwerklösungen zu installieren, die in der Lage sind, mehrere Standorte und sogar mobile Nutzer in einem einheitlichen Netzwerk zusammenzubringen.

INFOTECS aus Potsdam bietet mit dem VPN-Baukasten ViPNet OFFICE eine moderne Lösung an, die dem Aspekt Sicherheit besonders große Aufmerksamkeit schenkt. Das geschlossene VPN wehrt Hacker-Angriffe von außen und von innen zuverlässig ab und sorgt auf diese Weise dafür, dass die Mitarbeiter des Unternehmens ohne Sicherheitsrisiko Daten untereinander austauschen oder Informationen im CRM, ERP oder Intranet abrufen können, ohne dass die Entfernung zwischen mehreren Standorten oder der mobile Zugriff eine Gefahrenquelle darstellen können.

ViPNet OFFICE besteht aus drei Komponenten. Der Administrator des VPN nutzt den ViPNet Manager, um die logische Struktur des ViPNet-Netzwerkes festzulegen. Der ViPNet Coordinator wird im ViPNet-Netzwerk zum Kommunikationszentrum und kann unter anderem als klassischer Tunnel-Server, als Proxy für die verschlüsselten Verbindungen oder als Mail-Server für die integrierten sicheren Kommunikationsanwendungen eingesetzt werden. Der ViPNet Client kommt schließlich auf den Rechnern der einzelnen VPN-Benutzer zur Anwendung. Er bietet einen sicheren Mail-Client, einen verschlüsselten Chat und Dateiaustausch sowie eine persönliche Firewall.

ViPNet OFFICE 2.0: Schon jetzt fit für Windows 7

Die Einrichtung eines VPN im Unternehmen ist reine Vertrauenssache. Administratoren, die vor dieser Herausforderung stehen, möchten sicherstellen, dass die neue VPN-Lösung auch Bestand hat. Aus diesem Grund wurde ViPNet OFFICE 2.0 bereits jetzt - erfolgreich - mit der öffentlichen Betaversion von Windows 7 getestet.

Sergej Torgow von der Infotecs Internet Security Software GmbH: "ViPNet OFFICE 2.0 funktioniert ohne Probleme bereits mit der verfügbaren Betaversion von Windows 7. So ist gewährleistet, dass ein einmal eingerichtetes VPN auch bei externen Beta-Testern im Unternehmen eingesetzt werden kann, oder sich auch nach einem Wechsel der Betriebssystemversion weiter verwenden lässt."

ViPNet OFFICE 2.0: Kostenlose Testversion mit zwei Clients

ViPNet OFFICE 2.0 ist in mehreren Ausbaustufen erhältlich und kann in der einfachen Light-Version bereits ab 199 Euro erstanden werden. Eine kostenlose 60-Tage-Testversion mit zwei Coordinatoren und zwei Clients erlaubt es, das Programm probeweise auf dem eigenen System einzusetzen. Für ViPNet OFFICE gibt es auch eine Version des Clients, die auf Windows Mobile Geräten funktioniert. So können mobile Mitarbeiter vom PDA aus auf die Ressourcen ihrer Firma zugreifen, ohne die Sicherheit zu gefährden.